Verena Metzen

Eine gute Goldschmiedin verbindet handwerkliche Arbeit mit Kreativität. Seit 2008 bin ich Goldschmiedemeisterin. Den Namen
„Die Schmuckschneiderin“ habe ich gewählt, weil ich in einem Schmuckstück den besonderen Charakterzug eines Menschen nach Außen kehren möchte. Aus diesem Grund trägt es wie ein Kleidungsstück dazu bei, ihrer Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen.

In der Goldschmiede Palm in Bad Münstereifel und der Rodenkirchener Goldschmiede H.J. Alius sammelte ich mehr als zwölf Jahre lang Erfahrungen im Goldschmiedehandwerk, bevor ich mich im Jahr 2010 selbstständig machte. Neben der gemeinsamen Entwicklung des persönlichen Lieblingsstückes einer Kundin oder eines Kunden wird auch darüber hinaus jeder Wunsch der Kunden umgesetzt – seien es Trauringe, eine Reparatur oder das Umarbeiten eines alten Schmuckstücks. Ich bin erfahren in der Verarbeitung aller Metalle – von Eisen bis Platin.

Mein Beruf ist meine Herzenssache. Diese Motivation gebe ich gerne weiter und arbeite ehrenamtlich seit vielen Jahren im Verein zur Förderung von Junggoldschmieden „Fest in Gold e.V.“. Zudem bin ich im Prüfungsausschuß zur Gesellenprüfung der Gold-und Silberschmiede tätig.


Preise

1999 - 1. Preis bei dem Wettbewerb zur Förderung der Junggoldschmiede
„Fest in Gold e.V.“
2000 - 2. Preis bei dem Wettbewerb zur Förderung der Junggoldschmiede
„Fest in Gold e.V.“
2001 - 2. Preis bei dem Wettbewerb zur Förderung der Junggoldschmiede
„Fest in Gold e.V.“
2003 - 1. Preis bei dem Wettbewerb zur Förderung der Junggoldschmiede
“Fest in Gold e.V.“


Austellungen

2002 - Teilnahme an der Austellung des Gestaltungswettbewerbes
„Junges Handwerk NRW“

2009 - Teilnahme an der Ausstellung zur Ermittlung des Staatspreises für Kunsthandwerk in Nordrhein-Westfalen „Manu Factum“

home impressionen profil kontakt neuigkeiten